Wir haben Euch ja versprochen, werte Leserschaft, Euch nun haarklein die Geheimnisse offen zu präsentieren, welche nun dank der Ereignisse um Richter Rhouven “Sensenmann” Carlyle nach und nach ans Licht kommen.  Derzeit werden Fragen laut, ob die Gerichtsbarkeit Bree die Meinungs- und Pressefreiheit anzugreifen denkt. In diesem Sinne sei vorweg gesagt,dass sämtliche Angaben zu den Machenschaften von Stadtrat und Stadtwache anonym behandelt werden. Demzufolge also mag jeder, welcher interessante Informationen darzubieten ha, auch nicht genannt werden und wird durch uns geschützt.

So ein anonymer Informant, welcher uns einige interessante (und mit etwas Aufwand auch öffentlich einsehbare) Informationen rund um das derzeitige Thema Nummer 1 zur Verfügung stellte:

Cinlir Winthallan, Fürst zu Minas Faer, Herzog zu Ost Agar. welcher einst im Stadtrat von Bree saß verlangte bekannterweise von seinen Vasallen einen Eid ab, welcher bei Bruch Tod bedeutete. Interessant für Neubürger mag dabei sein, dass sein Seneschall Giselher Aldorn neben Carlyles damaligen Bruder Nicholas ebenfalls im Stadtrat saß. Da Letzterer Name auch heute noch über verwandte Ecken  im Rat sitzt, ist anzunehmen, dass Winthallans Einfluss auch heute noch indirekt in Bree nachwirkt, was für viele den Schluss zulassen mag, dass ein außenstehender Einfluss auch heute noch seine Faust um Brees Klöten gelegt hat. Zufall oder ein hinterhältiger Plan?

Innerhalb der Wache gibt es sehr interessante Details, welche vermutlich ins Nichts führen, allerdings dennoch auch innerhalb unserer Redaktion Stoff für vielerlei Spekulationen bot. So ist der Verteidiger Kathuras beim Prozessmord von Laceley Lancriss, Enfrith Rabenkralle, Wachtmeister der Stadtwache von Bree, verheiratet mit einer gewissen Naryssa Kirschbaum, der hinter vorgehaltener Hand Kontakte zu einem gewissen Edelbordell nachgesagt werden. Dies konnte jedoch nie bewiesen werden.

Nedward Baumschneider,  dessen Ehefrau ihrerseits Botin der Stadtwache war, für geheime Briefe, werden kriminelle Aktivitäten in Brees Untergrund nachgesagt. Da ist es selbstverständlich nicht von der Hand zu weisen, dass, sollten derlei Vorwürfe in den Raum geworfen werden, der Hauptmann diese Machenschaten natürlich auch decken kann. Und da werden innerhalb unserer Schreiberlinge Fragen laut, ob sich dies gut macht, wenn man denn die geheimen Briefe des Gerichtes zu Bree mit sich herumträgt…. Eiskaltes Kalkül?

Alten Akten der Stadtwache kann man derweilen auch entnehmen, dass es bereits einmal einen Fall von Übergriffen gegen ein Mitglied der Stadtwache gab, damals handelte es sich um den Stellvertrete  des Hauptmannes, jetzt Hauptmann Dariam Kemp.

Angeklagt wurde H. Aithil, ein stadtbekannter Schläger, der wiederholt Kemp angegriffen und verletzt hat. Als man seiner nach Langem endlich habhaft wurde, und es zum Prozess kam verhängte Richter Carlyle das Urteil, man möge dem Angeklagten zur Strafe die Hand abschlagen. Dies geschah schließlich auch.

Wir haben hier demnach einen Präzidenzfall – und wiederrum ging es lediglich um Angriffe auf die Stadtwache. Stellt man die Urteile von H. Athil und Laceley  Lancriss gegenüber, lässt die Schlussfolgerung nur eines zu. Richter Sensenmann fällt seine Urteile willkürlich und interessanter Weise immer nur gegenüber Mitgliedern der Stadtwache. Es ist kaum bekannt, dass solche groß aufgezogenen Verhandlungen und Prozesse, geschweige denn mit fairen Urteilen, in letzter Zeit mit, durch und über Bürger vonstatten gingen.

All diese Einzelheiten und Berichte werfen hochinteressante Fragen um die Führung Brees und deren Stadtwache auf. Es stellt sich bezeichnenderweise die Frage, wie lange es wohl dauert, bis die Meinungs- und Pressefreiheit davon betroffen ist und  die Gerichtsbarkeit Brees die “vier Buchstaben” angreift. Und es stellt sich die Frage,ob die mittlerweile laut werdenden Rufe erhört werden und Bree eine längst überfällige Reform der Gesetzgebung und Bürgerrechte ins Haus steht. All diese Fragen, werte Leserschaft, schweben bei uns in unseren Presseräumen. Und so bleibt letzten Endes nur zu hoffen, vernünftige und weitsichtige Seelen, welche Bree lieben und nicht wollen, dass es von blutrünstigen Advokaten und Diktatoren ohne dem Gespür für die Bedürfnisse des Volkes beherrscht wird, sich erheben und endlich rufen “So geht es nicht weiter!”

Advertisements