Wir haben es nicht zu erheblichen Teilen der bösen Mundpropaganda unserer Konkurrenz zu verdanken, dass sich unser Blatt zunehmend im Breeland einer breiten Leserschaft erfreut. Es hagelt förmlich Leserbriefe, zumeist eingewickelt finden sich darin Steine oder Hundehaufen, die gegen die Hauswand und Fenster unserer Druckerei geschleudert werden. So zum Beispiel durften wir schon so literarische  Perlen ausgraben wie “Ihr habt viel Schei**e auf der Backe mit deiner Zeitung, Alter”, oder auch “Ihr seid doof!”

Natürlich stehen auch all die Moralapostel vor uns Schlange und versuchen uns zu belehren, gegen ach wie viele Gesetze wir doch verstoßen,es könnten ja auch Kinder dieses Blatt lesen. Na, da können wir dann dazu nur sagen, DANKE dass Ihr unser Blatt lest – wir werden noch sehr lange damit und daran Freude haben.

Überwiegend war die Publikumsreaktion positiv. Zwar ist es nicht unwahr, dass einige auch bereits hier in den vier Buchstaben erwähnte Damen förmlich Heulkrämpfe bekamen, als sie unsere Artikel lasen (wir nehmen aber an, es war nur die dicke schlechte Luft vor dem tänzelnden Pony, man kennt das ja), oder die Doppelmoral vermeintlicher Stammleser des “Spieljungen”, doch nach sorgfältiger Inspektion diverser Müllhaufen und Latrinen fanden wir immer häufiger eine Ausgabe der “vier Buchstaben”.

Nicht dass wir uns selbst damit beweihräuchern möchten, werte Leser. Im Gegenteil. Es spornt uns sogar an, Euch weiterhin mit aktuellen Neuigkeiten aus Bree für Bree, in Bree, um Bree, durch Bree, über Bree, unter Bree, hinter Bree, vor Bree….. zu erfreuen. Bree ist doch eine tolle Stadt mit noch viel tolleren Bewohnern. Und mal ganz ehrlich? Uns wird bei all der Schleimerei schon ganz schlecht,

Advertisements