Ja, wir von der Redaktion wissen sehr gut, dass Ihr, werter Leser, es bald nicht mehr hören könnt, aber wir betonen mit Nachdruck: “Früher war alles besser!”

Damals, als Männer noch Männer waren, gingman ins Pony und konnte sich mit dem besoffenen alten Bären Gil Liebstöckel einen saufen, sich dann um eine Frau prügeln, die unter Einfluss von Bier und Wein erst attraktiv wurde, und konnte dann noch gemütlich einen zusammen heben. Das waren die Zeiten, als Männer noch Männer waren!

Heute allerdings vergeht keine Wirtshausklopperei mehr, ohne dass ein gewisser P.andorro heulend und Maulend von Dannen zieht, weil er in der Unterzahl ist und dann herumweint wie ein kleines dickes Hobbitmädel, von denen es hier sowieso schon zu viele für unseren Geschmack gibt. Aber anschließend besucht er, wie wir uns sagen ließen,L.orylins und C.hois Nagelstudio und ließ sich die Nägel spitzen, damiter seinem nächsten elbischen Widersacher die Augen auskratzen kann.

Einzig Nordmannen wie K.ispingverstehen sich auf die Kunst des Prügelns noch. Da wird noch mit Fäusten gekämft und mit Äxtengeköpft,ganz so,wie die Tradition es verlangt. Aber solche Unikate sind wahrlich selten geworden hier in Bree.  So soll der angebliche Ritter B.rangellion während eines Kampfes mit der Ex-Jungfrau B. Zartlärche während eines Kampfes ein Pläuschchen begonnen und dabei den Kampf gänzlich vergessen haben. Und dies, obleich er selbst sich als Ritter zu titulieren scheint. Da fragen wir von den vier Buchstaben uns natürlich dann selbst, wo in Hundherrgottsnamen die Männlichkeit aus solchen Subjekten verschwunden ist. Anstelle von Männerschweiß und Blut duftet das Pony neuerdings nach Rosen- und Kirschblütenwasser,welches sich ohne weibliches Zutun wohlgemerkt in den Krägen und Schritten vermeintlich harter Hunde sammelt und dort seinen penetranten Duft verbreitet.

Und da, werte Leser,verwundert es uns nun gar nicht mehr, dass es hier so viele Dirnen und so weni wahre Frauen gibt. Die nämlich sind entweder ausgestorben oder ausgewandert. Recht haben sie!

Advertisements